Betriebs- und Weihnachtsfeier
14. Dezember 2018

Betriebs- und Weihnachtsfeier

Im Poststall in Teisendorf fand die traditionelle Betriebs- und Weihnachtsfeier von Frischdienst und Molkerei Berchtesgadener Land statt.

324 der inzwischen 450 Mitarbeiter waren der Einladung gefolgt und informierten sich aus erster Hand über die Lage beider Unternehmen im vergangenen Jahr. Geschäftsführer Bernhard Pointner wagte nach einem Rückblick auf das Jahr 2018 in seiner Rede einen Ausblick auf die bevorstehenden Herausforderungen.

324 der inzwischen 450 Mitarbeiter waren der Einladung gefolgt und informierten sich aus erster Hand über die Lage beider Unternehmen im vergangenen Jahr. Geschäftsführer Bernhard Pointner wagte nach einem Rückblick auf das Jahr 2018 in seiner Rede einen Ausblick auf die bevorstehenden Herausforderungen. Er ging dabei insbesondere auf die Auswirkungen von Digitalisierung und Urbanisierung in der deutschen Gesellschaft und deren Konsequenzen für die Molkerei ein. Nachhaltigkeit, Fairness und Her-kunft stehen in der Gunst der Verbraucher als Markenwerte ganz oben. Genau diese Themen besetzt die bayerische Genossenschaftsmolkerei wie keine an-dere so konsequent mit der Produktqualität der Bergbauern-Milch und der Bio-Alpenmilchprodukte. So erreichte die Molkerei zusammen mit dem Frischdienst Berchtesgadener Land einen Jahresumsatz von 262 Millionen Euro und ist in 2018 Marktführer im Segment Frischmilch in Bayern und bei Schlagrahm sogar deutschlandweit.

Als Einstimmung auf die Adventszeit begann der festliche Abend wie gewohnt mit weihnachtlichen Klängen aus Harfe und Ziach mit Kindern der Musikschule Inzell. Bernhard Pointner blickte in seinem anschließenden Bericht kurz auf das Jahr 2018 zurück und legte den Schwerpunkt seiner Rede auf die zukünftig auf die Branche, die Landwirte und die Mitarbeiter zukommenden Herausforderungen.

 

2018 – ein gutes Jahr für Molkerei und Frischdienst Berchtesgadener Land

Das vergangene Geschäftsjahr war für die Molkerei und den Frischdienst Berchtesgadener Land erfolgreich. Der Umsatz ist auf geschätzte 262 Millionen Euro gestiegen. Die hohe Nachfrage nach den Markenprodukten führte zu optimaler Auslastung der Anlagen und geht mit einer weiterhin guten Sicherung der Arbeitsplätze einher; dazu ein gutes Arbeitsklima sei das A und O für zufriedene Mitarbeiter. Und dafür tue die Molkerei seit Jahren sehr viel, so der Geschäftsführer. So werde regelmäßig in ergonomische und gute Arbeitsbedingungen aber auch weiter in Maschinen und Anlagen investiert. Ziel sei der Ausbau der Kapazitäten, um zukünftigen Engpässen vorzubeugen und Wochenendarbeit zu vermeiden. Das Betriebsklima werde durch faire Bezahlung, gerechte Arbeitsaufteilung ebenso wie attraktive Fortbildungsmöglichkeiten und eine sehr gute Verpflegung dank eigener Kantine unterstützt. Sinnvolle Vorschläge zu Verbesserungen werden honoriert und umgesetzt. So wurden in 2018 neue Essensautomaten aufgestellt, ein Azubi-Workshop für Ideenfindung einer noch besseren Ausbildungszeit durchgeführt und aktuell z.B. die beengte Parkplatzsituation verbessert. Immer im Zentrum steht der Mitarbeiter als Mensch: Menschlicher Umgang auf Augenhöhe, Gleichbehandlung und Wertschätzung aller waren und bleiben die Basis des gemeinsamen Erfolgs, ist Pointner überzeugt.

 

Gerechte Produkte in einer immer schnelleren Welt sind gefragter denn je

Nachhaltigkeit, Fairness und garantierte Herkunft sind die Markenkernwerte der Molkerei Berchtesgadener Land. Nicht erst seitdem diese Begrifflichkeiten modern geworden sind, sondern schon jahrzehntelang. Das sichert der Marke besonders in der jungen Generation „Y und Z“, also den nach 1991 Geborenen, großes Vertrauen und hohe Imagewerte, so der Geschäftsführer. Das Thema Ehrlichkeit und Gerechtigkeit bewegt die Verbraucher mehr denn je. Als Genossenschaft geführt sind die Eigner der Molkerei die Landwirte selbst und dementsprechend fließt das Geld, das im Unternehmen verdient wird, an die kleinstrukturierte Landwirtschaft und nicht an Aktionäre oder an eine Inhaberfamilie. Auch mit den konsequent umgesetzten Projekten zur nachhaltigen Verpackung, moderstem, spritsparendem Fuhrpark und z.B. dem Einsatz von bio&fairen Zutaten wie Zucker, Mangos, Bananen und Kakao geht die Molkerei auf die heutigen Verbraucherwünsche ein.

 

Die Zukunft wird digital und schneller

Die Digitalisierung wird unsere Welt verändern, wie wir es uns heute noch nicht vorstellen können, davon ist Pointner überzeugt. So sei für unsere Kinder heute schon selbstverständlich, dass alles zu jeder Zeit und überall online verfügbar ist, dass Roboter im Haus staubsaugen, im Garten den Rasen mähen und das Handy als Navi immer dabei ist. Der Zug der Entwicklung wird nicht langsamer, sondern immer schneller. Bereits 2020 wird davon ausgegangen, dass 13 Millarden Haushaltsgeräte mit dem Internet verbunden sein werden und Kühlschränke dann selbständig Produkte wie etwa Milch einkaufen. Nur Unternehmen, die diese Entwicklung mitgehen, werden weiter erfolgreich sein, ist sich Pointner sicher: „Wer nicht mit der Zeit geht, der geht mit der Zeit.“

 

Nachhaltige Verpackungslösungen

Verpackung dient dem Schutz der Produkte vor Verderb und wird bei Milch und Milchprodukten – abgesehen von einigen wenigen, die sich ihre Milch frisch vom Bauernhof in der guten alten Milchkanne holen - immer nötig sein. Umso wichtiger ist es, sich mit den eingesetzten Materialien zu beschäftigen und nachhaltige, umweltfreundliche Alternativen zu verwenden. Zum einen setzt die Molkerei deshalb schon seit Jahrzehnten auf Glas als Verpackungsmaterial für Milch und Schlagrahm und wird dies weiter ausbauen. Auf der anderen Seite bestehen die für Frischmilch eingesetzten Kartonverpackungen bei Berchtesgadener Land heute schon zu 90% aus nachwachsenden Rohstoffen auf Holz- und Zuckerrohr-Basis. Statt PET-Flaschen werden die Milchmixgetränke in die nachhaltige Kartonflasche mit 50% Papieranteil abgefüllt. Für Rahm und Joghurt werden inzwischen immer mehr trennbare Komponentenbecher genutzt, deren Stabilität über die Pappmanschette sichergestellt wird. Das spart Plastikmüll, ein Thema, das mit dem inzwischen bekannten Ausmaß von Mikroplastik in unserer Umwelt immer mehr an Bedeutung in der Bevölkerung gewinnt und für das neue Lösungen benötigt werden.

 

Mut, Innovation und Konsequenz als Basis für Unternehmenserfolg

Ein verlässlicher und rundum guter Arbeitgeber zu sein, das ist ein Anliegen, das der Führungsmannschaft ebenso wie Vorstand und Aufsichtsrat besonders wichtig ist. Die Anzahl der langjährigen Mitarbeiter bestätigt die hohe Zufriedenheit der Mitarbeiter. So wurden dieses Jahr 7 Mitarbeiter für 10 Jahre, 6 Mitarbeiter für 25 Jahre und zwei sogar für 40 Jahre Betriebszugehörigkeit geehrt. Viele von ihnen haben bereits als Lehrlinge in der Molkerei begonnen und halten ihr bis heute die Treue. Dafür dankte Bernhard Pointner allen ganz besonders. Im Anschluss wurden Josef Eckert, jahrzehntelang beliebter Sammelwagenfahrer, und Rainer Kastner, langjähriger und außerordentlich zuverlässiger LKW-Fahrer bei Berchtesgadener Land, mit langem Applaus verabschiedet. Die neuen Kollegen - 40 an der Zahl, wurden namentlich genannt und damit nochmals offiziell in der Molkerei begrüßt. Pointner dankte allen Mitarbeitern und Führungskräften für ihr überdurchschnittliches Engagement. Er wünschte zum Abschluss allen eine besinnliche Adventszeit, eine schöne Betriebsfeier und für das kommende Jahr allen gemeinsam weiterhin viel Erfolg und Gesundheit.

 

7.353 Zeichen (mit Leerzeichen), 104 Zeilen

 

Bildtext:

Bildunterschrift 1:

Geschäftsführer Bernhard Pointner gratulierte im Namen der Molkerei und des Frischdiensts Berchtesgadener Land den Jubilaren zu 10, 25 und 40 Jahren Betriebszugehörigkeit, verabschiedete langjährige Mitarbeiter und bedankte sich bei allen für ihr Engagement und ihre Motivation.

Rechts außen: Geschäftsführer Bernhard Pointner / Hintere Reihe von rechts: Rainer Kastner, Anton Eder, Thomas Berger, Michael Reiter / Hintere Reihe von links: Bernhard Helminger, Oleg Wildemann, Martin Wegscheider, Ulrich Ufertinger / Vordere Reihe von links: Mansour Eghbali, Alexander Becker, Alois Gerhartsreiter, Julia Hammer, Katharina Haigermoser, Eva Lederer, Barbara Steiner-Hainz, Josef Bauer, Josef Eckhart.

Bildunterschrift 2:

Als Einstimmung auf die Adventszeit begann der festliche Abend der Betriebs- und Weihnachtsfeier von Frischdienst und Molkerei Berchtesgadener Land mit einem kurzen Sketch und weihnachtlichen Klängen aus Harfe und Ziach der Kinder der Musikschule Inzell.

Im Vordergrund im Bild: Reinhold Scheiblegger, Verwaltungsleiter (li.); Bernhard Pointner, Geschäftsführer (re.).

Bildquelle:

Molkerei Berchtesgadener Land
Bei Verwenden der Bilddateien bitte immer die Bildquelle angeben.

bsh

Redaktion

Unsere Website verwendet Cookies. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.