Milchlexikon

Milchlexikon

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Y Z
H- He Ho

h

H-Milch

H steht für Haltbar. H-Milch wird für wenige Sekunden auf 135 bis 150°C erhitzt. Dadurch ist sie ungekühlt ca. 3 Monate haltbar. Das bei Berchtesgadener Land verwendete Schonverfahren zur Herstellung von haltbarer Bergbauern– und BioAlpenmilch kann sich schmecken lassen. Der für H-Milch sonst typische süßliche H-Milchgeschmack konnte stark reduziert werden, die Milch schmeckt vor dem Genuss gekühlt fast wie frisch.

Übrigens: Der Mineralstoffgehalt von Milch wird durch die Erhitzung nicht vermindert. H-Milch gibt’s als Vollmilch mit 3,5% Fett und fettreduziert mit 1,5% Fett. Letztere eignet sich bestens für den perfekten Milchschaum auf Cappuccino, Latte Macchiato & Co.

Hemmstoff

Im Zusammenhang mit Milch werden unter Hemmstoffen Antibiotika zur Behandlung von Kühen verstanden. In der Milchverordnung ist die Qualität von Milch, die als Lebensmittel angeboten wird, genau definiert. Sie darf keine Antibiotikarückstände enthalten. Um dies sicherzustellen darf Milch von kranken Kühen erst nach einer festgelegten Wartezeit nach der Genesung wieder an die Molkerei geliefert werden. Um ganz sicher zu gehen, werden mehrmals im Monat Proben beim Bauern gezogen. Die Molkerei selbst untersucht zudem jeden Sammeltankwagen vor dem Abladen. Nur wenn nachweislich keine Hemmstoffe in der Rohmilch enthalten sind, wird die Milch abgepumpt und in der Molkerei verarbeitet.

Herkunftsgarantie

Herkunft wird in einem von Weltmärkten mehr und mehr bestimmten Leben für Verbraucher ein immer wichtigeres Qualitätskriterium bei Lebensmitteln. Die Herkunftsgarantie der Molkerei Berchtesgadener Land umfasst Rohstoff und Verarbeitung:

Berchtesgadener Land erfasst als Genossenschaft nur die Milch der rund 1700 Mitgliedsbetriebe. Diese liegen in der umliegenden Berg- und Alpenregion der Berchtesgadener und Salzburger Alpen bis in den Isarwinkel südlich von Bad Tölz. Artgerechte Tierhaltung sowie traditionelle Fütterung mit feinen Gräsern und gesunden Alpenkräutern sind die Grundlage für den einmalig natürlichen Geschmack.Alle Produkte werden ausnahmslos in der Molkerei Berchtesgandener Land im Berchtesgadener Land hergestellt, denn wir lassen unsere Produkte nicht aus den Augen! Überzeugen Sie sich selbst anhand des Identitätsstempels.

Hocherhitzt

Die Hocherhitzung ist ein für Milch zugelassenes Pasteurisierungsverfahren. So behandelte Frischmilch hält – im Kühlschrank bei maximal +8 °C gelagert – länger frisch. Sie wird mit dem Zusatz – länger haltbar – gekennzeichnet.

Hochleger

Das für die Almwirtschaft genutzte Gebiet wurde früher in Hoch-, Mittel– und Niederleger unterteilt. Begonnen wurde mit der Beweidung im Gebiet des Niederlegers. Im Laufe des Almsommers trieb man die Herde vom Niederleger weiter nach oben, sodass im Juli/August die Tiere schließlich die Hochleger erreichten; dort blieben sie aber nur wenige Wochen.

Die alten Hochleger sind heute größtenteils aufgelassen und die Almen verfallen. Meistens war Wassermangel der Grund dafür. Daher werden traditionelle Mitterleger in der heutigen Zeit als höchste Station im Almsommer genutzt.

 

Homogenisieren

Das Fett in der Milch ist in Form von sogenannten Fettkügelchen quasi gelöst. Da Fett leichter ist als Wasser steigen die Fettkügelchen auf – die Milch rahmt auf, das Milchfett bildet eine Rahmschicht an der Oberfläche. Dies geschieht umso schneller, je größer die Fettkügelchen sind. Beim Homogenisieren wird das Milchfett durch ganz feine Düsen gepresst, die Fettkügelchen werden zerkleinert. Die Milch rahmt dadurch sehr viel langsamer auf.