Was heißt „wärmebehandelt“ bei der Schlagsahne?

05.04.2017

Früher wurde in unserer Molkerei ausschließlich tagesfrischer Rahm verarbeitet. Inzwischen wird aufgrund unserer Produktionsabläufe regelmäßig Rahm über ein bis zwei Tage gesammelt. Dazu wird der Rahm direkt nach der Trennung der Rohmilch in Rahm und Magermilch pasteurisiert. Vor der Verarbeitung muss er dann nochmals auf über 50 °C erhitzt werden, um die nötige Haltbarkeit zu gewährleisten. Wird der Rahm einer zweiten Erhitzung über 50 °C unterzogen, so ist dieser laut Lebensmittelkennzeichnungsverordnung als „wärmebehandelt“ zu kennzeichnen. Die Wärmebehandlung ist auch von Demeter zugelassen.
 
An der hohen Qualität unseres Schlagrahms ändert sich eindeutig nichts. So bezeichnet Stiftung Warentest eine von uns hergestellte Sahne als „Königin der Schlagsahne“.