Unsere "Tour de Milch"

Ob Sommer oder Winter – die Kühlregale im Supermarkt oder Tante Emma-Laden halten für Sie jederzeit Milch und Milchprodukte in ausreichender Menge vor. Doch Strom kommt nicht aus der Steckdose und Milch nicht aus dem Regal. Bitte machen Sie sich einmal bewusst, welche körperlichen und logistischen Leistungen für Ihren Milchgenuss zusammenwirken! Unsere Milchfahrer der Molkerei Berchtesgadener Land leisten für Sie jeden Tag aufs Neue Überdurchschnittliches, denn Berg- und Talfahrten wollen gekonnt gelenkt werden.

Ein langer Tag beginnt, während Sie vielleicht noch schlafen.

Bereits um 03:30 Uhr sitzt der erste Milchwagenfahrer der Molkerei Berchtesgadener Land hinter dem Steuer. Täglich warten tausende Liter Milch darauf, von ihnen abgeholt oder für Sie geliefert zu werden. Kein Wunder, dass der letzte Fahrer erst um 01:00 Uhr nachts erschöpft seine Arbeit beendet. Ungewöhnliche Arbeitszeiten fast rund um die Uhr, aber erforderlich, damit Sie von fast 1.800 Berg- und Bio-Bauern der Molkerei, die frische Milch erhalten.

Alles was zählt … der persönliche Kontakt

Selbstredend hat jeder Milchwagenfahrer seine feste Tour, entlang der er „seine“ Bauern anfährt und ihre Milch abholt. Der persönliche Kontakt ist dabei eine wichtige und auch notwendige Selbstverständlichkeit. „Wir kennen uns einfach, weil wir schon so lange zusammenarbeiten und das ist echt wichtig!“, so Franz Foisner, einer von 65 Milchwagenfahrern der Molkerei Berchtesgadener Land, die für Sie unterwegs sind.

Natürlich ist jeder einzelne Milchlieferant wichtig, ganz gleich welche Milchmenge seine Kühe für die Molkerei liefern. Denn jeder Liter zählt und ist für die Produktion unserer Premiumprodukte dringend benötigt. Sie wären begeistert, wenn Sie sehen, dass dort jeder mitanpackt. Und selbst die Kinder der Bauern tragen auf ihrem Schulweg wie selbstverständlich die leeren Milchkannen von den Sammelstellen nach Hause.

 

Kein Weg ist zu weit.

Unsere Milchwagenfahrer fahren die Bergbauern der Molkerei aus Piding zu jeder Jahreszeit für die Abholung der Milch an. Es ist eine besondere Herausforderung, denn der höchstgelegene Bergbauernhof befindet sich auf 920 Metern.

Doch für Ihre frische Milch ist uns kein Weg zu weit, auch wenn schmale Zufahrtsstraßen, im Winter außerdem Wind, Wetter und starke Schneefälle so manche Strapaze bereiten. Oftmals heißt es für uns im Winter Schneeketten an – und du atmest da erstmal tief aus, wenn du die Tageslieferung zur Molkerei hinter dir hast und wir sind heilfroh, dass so wenig passiert. Denn die pünktliche Lieferung ist zugleich unsere Verpflichtung gegenüber unseren Kunden. Wir sind stolz auf diese Leistung.

 

Ein dickes Lob für diese Selbstverständlichkeit

Der Job der Milchwagenfahrern der Molkerei Berchtesgadener Land ist anspruchsvoll und bringt so manche Strapaze mit sich und dennoch zeigen sie jeden Tag aufs Neue eine positive und motivierte Arbeitseinstellung. Also, halten Sie beim nächsten Liter Milch einfach mal kurz inne als Zeichen der Wertschätzung und denken Sie an die aufwändige Milchabholung. Für alle unsere Mitarbeiter und für Sie als Genießer gilt: Sie haben es verdient.